STA-Jahresprogramm 2021 ist genehmigt

IT-Systeme für die öffentliche Mobilität, Vinschger Bahn und Instandhaltung

19. Jänner 2021

Die Landesregierung hat heute dem Jahresprogramm 2021 der landeseigenen STA - Südtiroler Transportstrukturen AG zugestimmt und stellt 15,7 Millionen Euro für die laufenden Tätigkeiten bereit.

Der größte Teil des Beitrages, nämlich rund 10,8 Millionen, werden für verschiedene laufende STA-Tätigkeiten verwendet. Dazu zählen etwa die Informationssysteme im Bereich der öffentlichen Mobilität, die Verwaltung des Südtirol Pass, die Bereitstellung von Fahrplänen an den Haltestellen, die Weiterentwicklung der Fahrplan-Auskunftssysteme und vieles mehr. Schwerpunkte sind zudem die ordentliche Instandhaltung von Bahnhöfen, Remisen und verschiedener Immobilien sowie Initiativen im Bereich der nachhaltigen Mobilität (Green Mobility) und der Verkehrssicherheit in dem von STA geführten Safety Park.

Weitere 4,9 Millionen Euro des Landesbeitrages an die STA sind hingegen für die Führung der Infrastruktur der Vinschger Bahn zweckgebunden.

Vielfältiger Aufgabenbereich

„Der Kernbereich der STA ist die öffentliche und smarte Mobilität, wobei der nachhaltige, qualitative und hochwertige Ausbau sowie die Weiterentwicklung des Angebots im Mittelpunkt stehen“, so Landeshauptmannstellvertreter und Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider. Die Aufgabenbereiche seien sehr vielfältig und reichen von der Führung der Vinschger Bahnlinie über die Weiterentwicklung der Informationsdienste und Datensysteme im öffentlichen Nahverkehr bis hin zur Entwicklung und Umsetzung moderner Bahnprojekte. Auch die Verwaltung von Immobilien und Zweckbauten für den öffentlichen Nahverkehr sowie Maßnahmen im Bereich der nachhaltigen und sicheren Mobilität gehören zum STA-Portfolio.

Push-Nachrichten erhalten

Erhalte Benachrichtigungen zu deinen Haltestellen und Linien. Diese Einstellung kann über den Browser jederzeit deaktiviert werden.