Tarifsystem: Die wichtigsten Infos

So werden die Fahrpreise berechnet

Das südtirolmobil-Verbundgebiet ist in rund 260 Tarifzonen eingeteilt, die als Grundlage für die Berechnung der gefahrenen Strecke (Tarif-Kilometer) und der Fahrpreise gelten. Eine Tarifzone entspricht meist der jeweiligen Ortschaft. Flächenmäßig größere Gemeinden sind in mehrere Tarifzonen unterteilt. Jede Bus- und Zughaltestelle ist einer bestimmten Tarifzone zugeordnet.

Hier die wichtigsten Infos:

  • Jeder Fahrschein ist grundsätzlich vor Antritt einer Bus- und Zugfahrt zu entwerten; andernfalls ist der Fahrschein ungültig.
  • Für jede Fahrt wird ein Mindestpreis berechnet, der 10 Tarif-Kilometern entspricht. Ausnahme: Für Anschlussfahrten im Ortsbereich mit Bussen in allen Tarifzonen außer Bozen und Meran wird mit dem Südtirol Pass und dem Euregio Family Pass der Fahrpreis für 5 Tarif-Kilometer berechnet.

Eigene Preisregelungen gelten für Fahrten mit den südtirolmobil-Seilbahnen sowie für die Rittner Schmalspurbahn, bei einigen saisonalen Busverbindungen zu Ausflugszielen oder Skigebieten, bei den Nightliner-Bussen sowie bei einzelnen Buslinien, die auf Gemeindeebene organisiert werden. Bei den Seilbahnen nach Kohlern, Mölten, Vöran und Meransen sind für die Fahrrad- und Tiermitnahme ausschließlich die eigenen Fahrscheine der Seilbahnen gültig.
Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos und benötigen keinen Fahrschein.
Die Mitnahme von Fahrrädern sowie von Tieren mittlerer und größerer Rassen auf öffentlichen Verkehrsmitteln ist kostenpflichtig.
Alle Bestimmungen zu den Tarifen zum öffentlichen Personennahverkehr und zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sind mit Beschluss der Südtiroler Landesregierung festgelegt.

Siehe: Beschluss vom 5. Juli 2016, Nr. 760

Siehe: Tarifzonen und -distanzen